Anspruchsvolles Szenario bei der Nachtübung
Okt22

Anspruchsvolles Szenario bei der Nachtübung

Einmal im Jahr findet eine gemeinsame Nachtübung der Feuerwehren der Gemeinde Ettringen statt, bei der das Zusammenspiel bei einer Großschadenslage geübt und bewertet wird. Dieses Jahr wurde die Übung in Siebnach veranstaltet und gemeinsam hatten die Kameraden aus Siebnach, Ettringen und Traunried alle Hände voll zu tun, um diesen Einsatz abzuarbeiten. Die Alarmierung erfolgte pünktlich um 20 Uhr – angenommen wurde ein Brand in einer Halle einer ansässigen Landmaschinenwerkstatt. Die Situation hatte es in sich: zum einen lagerten zahlreiche gefährliche, explosive Güter in dem verrauchten Gebäude, in dem sich auch noch vermisste Personen befanden. Zum anderen hatte ein Gabelstapler auf der Zufahrt einen Holzstamm verloren, der nochmals eine Person unter sich eingeklemmt hatte. Der Stamm blockierte zu allem Überfluss auch noch den Zugang zur brennenden Halle. Somit hatten es die nach und nach anrückenden Feuerwehren gleich mit zwei Einsätzen parallel zu tun, bei denen sich jeweils Menschen in Gefahr befanden. Es galt nun also für die Führungskräfte erst einmal, sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen, Prioritäten zu setzen und ein koordiniertes Vorgehen abzusprechen. Die Feuerwehr Siebnach war als erste Wehr am Einsatzort. Während ein Teil der Kameraden die eingeklemmte Person betreute und den Baum gegen weitere Bewegung mit Unterbaumaterial absicherte, wurde gleichzeitig eine Wasserleitung zum Brandobjekt aufgebaut und der erste Atemschutztrupp der Feuerwehr Siebnach konnte zur Personenrettung in das Gebäude vorgehen. Da die Wasserversorgung aus den umliegenden Hydranten nicht ausreichend war, legte ein weiterer Trupp der Feuerwehr Siebnach mit dem Schlauchanhänger eine Schlauchleitung zum nahe gelegenen Bach. Hier kümmerten sich die bereits nachgerückten Feuerwehren aus Ettringen und Traunried um die Wasserentnahme und versorgten die Einsatzstelle mit dem benötigten Löschwasser.  Die Kameraden aus Ettringen unterstützten die Feuerwehr Siebnach bei der Personensuche im brennenden Gebäude und schnell konnten alle drei vermissten Personen gefunden und zur Verletztensammelstelle transportiert werden, wo sie von der Jugendfeuerwehr Siebnach medizinisch versorgt wurden. Währenddessen konnte auch mit dem beidseitigen Löschangriff auf die Halle begonnen werden. Mit dem hydraulischen Hebekissen der Feuerwehr Ettringen gelang es schließlich auch, die unter dem Stamm eingeklemmte Person zu befreien und abzutransportieren. Danach wurde der Stamm selbst entfernt, so dass jetzt endlich ein ungehinderter Zugang zum Brandobjekt möglich war. Nachdem die Halle gelöscht und alle Opfer gerettet waren, konnte gegen 20:30 Uhr das Übungsende bekannt gegeben werden. Bei der abschließenden Besprechung bewertete Kreisbrandmeister Johann Schmid die einzelnen Einsatzabschnitte. Er verteilte viel Lob, gab aber auch Anregungen und Verbesserungsvorschläge für die Zukunft. Abschließend bedankten sich der Siebnacher Kommandant Roland Schweier sowie Bürgermeister Robert Sturm für die zahlreiche Teilnahme, bevor die Gemeinde Ettringen die über 100 Helfer zum Abendessen ins Gasthaus zum Kreuz einlud. Video der Nachtübung Fotogalerie der...

Mehr
Zwei Löschgruppen legen Leistungsabzeichen ab
Jun11

Zwei Löschgruppen legen Leistungsabzeichen ab

Traditionell hieß es auch heuer wieder „Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach zur Leistungsprüfung angetreten“. Eine Woche lang übten die 18 Teilnehmer jeden Abend unermüdlich für das Leistungsabzeichen „Wasser“. Bei dieser Einsatzübung wird ein Brand in einem Nebengebäude angenommen, in dem sich keine Menschen und Tiere in Gefahr befinden. Es muss ein Löschaufbau mit Wasserentnahme aus dem Unterflurhydrant aufgebaut werden, was bedeutet: Verteiler und Standrohr setzen, Schläuche verlegen, Straße absperren, Befehle fehlerfrei aufsagen, Eimer umspritzen und die Saugleitung kuppeln. Fragenbögen sind zu beantworten und Knoten anzulegen. All das muss in einer vorgegeben Zeit bewältigt werden. Am vergangen Freitag stand dann die Abnahme an. Zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr Siebnach stand als „Chef“ kein Mann vor der Gruppe, sondern eine Frau. Sabine Schmid wird in diesem Jahr ihren Lehrgang zur ersten Gruppenführerin der Feuerwehr Siebnach absolvieren. Bei der Leistungsprüfung konnte sie deshalb schon einmal ihre Führungsqualitäten unter Beweis stellen. Nach der Auslosung der Gruppeneinteilung mussten die einzelnen Trupps Knoten angelegen und ihre Einzelaufgaben ablegen. Danach konnte unter den strengen Augen der Schiedsrichter Johann Roch aus Türkheim, Michael Rüger aus Ettringen und Peter Anwander aus Siebnach der Löschaufbau durchgeführt werden. Der Aufbau wurde von den Feuerwehrfrauen/-männer souverän gemeistert und so konnten beide Gruppen in vorgegebener Zeit alle Aufgaben bewältigen. In diesem Jahr wurden wieder alle Stufen von Bronze bis Gold-Rot abgelegt. Drei Feuerwehrkameraden (Tobias Hohenegger, Sebastian Schmid und Marcus Mesch) legten die letzte Stufe „Gold-Rot“ ab. Kommandant Roland Schweier bedankte sich bei beiden Gruppen für die Disziplin während der Woche beim Üben und gratulierte zur bestanden Prüfung. Außerdem bedankte er sich auch noch bei den drei Schiedsrichtern. Zur Stärkung nach der anstrengenden Woche ging es anschließend ins Gasthaus Kreuz, wo die Gemeinde Ettringen ein Abendessen...

Mehr
Mit bewährtem Team in die nächsten Jahre
Apr09

Mit bewährtem Team in die nächsten Jahre

Am 24. März fand die jährliche Generalversammlung der Feuerwehr Siebnach e.V.  im Gasthaus Kreuz in Siebnach statt. Es waren zahlreiche Mitglieder anwesend, da neben den ausführlichen Berichten in diesem Jahr die Vorstandschaft und die Kommandanten neu gewählt wurden. Vorstand Alexander Härter führte durch die Tagesordnung der Versammlung. Schriftführerin Carola Knauer erstattete Bericht von der vorhergehenden Jahresversammlung und den Ereignissen des letzten Jahres im Vereinsleben. So konnten auf einige vom Verein organisierte Feste zurückgeblickt werden, wie das traditionelle Vatertagsfest und die Einweihungsfeier des neuen Mannschaftstransportwagens im Sommer. Im vergangenen Jahr führte der Verein für die Mitglieder einen Wochenend-Ausflug durch, neben einem Ausflug in den Naturerlebnispark „Skywalk“ in Scheidegg stand auf dem Rückweg ein Zwischenstopp in Lindau an, inklusive Besuch der Feuerwache. Highlight war aber zweifelsohne die Übernachtung beim „Schweinchenwirt“ im Schwarzwald, wo mit der „Schweinchenshow“ der Abend bei üppigem Essen und einer vollen Tanzfläche ausklang. Kassenprüferin Christine Hohenegger lobte die Kassenführung von Kassiererin Sabine Schmid. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte daher einstimmig. Kommandant Roland Schweier berichtete von 18 Einsätzen im Jahr 2016. Diese konnte die Mannschaft, bestehend aus 6 Frauen und 45 Männern, sehr gut meistern. An dieser Stelle dankte er auch der Gemeinde Ettringen für die Unterstützung und die bereitgestellten Ausrüstung, um allen Aufgaben gewachsen zu sein. Vor allem der neu beschaffte Mannschaftstransportwagen erhöht die Schlagkräftigkeit der Truppe, nachdem das vorhergehende Fahrzeug nicht mehr zuverlässig war. Auch die Jugendfeuerwehr Siebnach kann sich mit ihrem starken Team von seinen 16 Jugendlichen und zehn Ausbildern und Assistenten sehen lassen. So berichtete Jugendwart Tobias Reiber von 17 Schulübungen und der Teilnahme an den Übungen auf Gemeindeebene sowie die Großübung mit den befreundeten Jugendfeuerwehren aus Schwabmünchen und Mindelheim und der Jugendgruppe aus Ettringen. Der Verein hat nun auch ein neues Ehrenmitglied, Herr Johann Wiedemann wurde nach langjähriger Mitgliedschaft dazu ernannt. Außerdem wurden Roland Schweier und Roland Wagner vom Kreisbrandmeister Johann Schmid für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Wahl der Vorstandschaft konnte sehr zügig durchgeführt werden, da sich fast alle Mitglieder der Vorstandschaft wieder zur Wahl stellten. Einzige Änderung war die Besetzung des 2. Vorstands, hier gab Peter Anwander sein Amt an Marcus Mesch ab und fungiert jetzt noch als Beisitzer in der Vorstandschaft. Zu den Kassenprüfern wurden Christine Hohenegger und Peter Wagner wiedergewählt. Die Kommandantenwahl verlief ebenfalls reibungslos. Peter Anwander übernahm die Wahlleitung, und so konnten von den aktiven Mitgliedern Roland Schweier als 1. Kommandant sowie Christian Härter als 2. Kommandant in ihrem Amt bestätigt...

Mehr
Zimmerbrand Asylbewerberunterkunft
Feb28

Zimmerbrand Asylbewerberunterkunft

Gegen 3:00 Uhr nachts wurden die Feuerwehren aus Siebnach und Ettringen am 28.02.2017 zur Asylbewerberunterkunft in Siebnach alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Alarm ausgelöst. Vor Ort angekommen war eine starke Rauchentwicklung im 1. Stock feststellbar, so dass die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehren aus Markt Wald, Hiltenfingen, Schwabmünchen und Schwabegg zur Verstärkung angefordert wurden. Die Bewohner hatten bereits erste Löschversuche mit den vorhandenen Feuerlöschern unternommen, mussten diese aufgrund des starken Rauchs jedoch abbrechen. Sofort begannen die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten und der Entrauchung des Gebäudes. Unter Atemschutz gingen verschiedene Trupps in das Gebäude und konnten rasch den Brandherd – ein Sofa – ausfindig machen und ablöschen. Im Raum befand sich eine Person, die von den Atemschutzgeräteträgern ins Freie gerettet und dem Rettungsdienst übergeben wurde. Zwischenzeitlich hatten sich mehrere Asylbewerber vor der Unterkunft versammelt. Da aber nicht klar war, wie viele Personen sich zum Zeitpunkt des Brandes im Gebäude befunden hatten, wurde dieses unter Atemschutz nochmals vollständig durchsucht. Die Feuerwehr Siebnach betreute außerdem die Bewohner vor Ort und kümmerte sich um Jacken für die frierenden Frauen und Männer. Nachdem klar wurde, dass an eine Rückkehr in das Haus in dieser Nacht nicht mehr zu denken und auch keine schnelle Alternative verfügbar war, wurden die Asylbewerber im Feuerwehrhaus Siebnach untergebracht und mit Essen und Getränken versorgt. Um die Betreuung kümmerte sich zunächst die Feuerwehr Siebnach, später übernahm diese der Integrations-Verein SOLE e.V. bis zum Vormittag. Nachdem das Gebäude nach dem Brand nicht mehr bewohnbar war, wurden die Asylbewerber auf Veranlassung des Regierungsbezirks Schwaben in Unterkünften angrenzender Gemeinden untergebracht. Zur Schadenshöhe und zur genauen Brandursache liegen aktuell keine Informationen vor. Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 04/17 Datum 28.02.2017 Kategorie B BMA Alarmierung 03:01 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 06:10 Uhr Einsatzort/-stelle Siebnach / Asylbewerberunterkunft alarmierte Einheiten Florian Siebnach 43/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Ettringen 40/2 Florian Ettringen 21/1 Florian Ettringen 10/1 Florian Hiltenfingen 47/1 Florian Markt Wald 42/1 Florian Schwabmünchen 30/1 Florian Schwabmünchen 21/1 Florian Schwabmünchen 10/1 Florian Schwabegg 43/1 KBM Schmid (Unterallgäu 4/3) Rettungsdienst (mehrere RTW) Notarzt mehrere Polizei-Streifen Security-Service Kommune (2. Bürgermeister) >> zur...

Mehr
Landkreisübergreifende Zusammenarbeit
Aug11

Landkreisübergreifende Zusammenarbeit

„Brand einer Maschinenhalle nach Explosion, mehrere vermisste Personen im Gebäude.“ Mit dieser Alarmmeldung begann zum mittlerweile achten Mal die jährliche gemeinsame Großübung der befreundeten Jugendfeuerwehren aus Mindelheim, Schwabmünchen und Siebnach – diesmal mit Unterstützung der Jugendgruppe aus Ettringen. Rund 60 Zuschauer aus Siebnach und Umgebung – viele mit Kindern – waren der Einladung gefolgt und trotz Nieselregen zum landwirtschaftlichen Gebäude am Fahrradweg gekommen. Alle wollten sehen, wie sich unsere Feuerwehrwehrleute von morgen dieser komplexen und actionreichen Aufgabe stellen. Zuerst rückten die Jugendlichen aus Siebnach mit Blaulicht und Martinshorn an der Übungsstelle an – galt es doch die Löschwasserversorgung herzustellen und mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Einige aktive Kameraden unterstützten die Mädchen und Jungs dabei und gingen unter schwerem Atemschutz zur Personensuche in die Halle vor. Zwischenzeitlich hatte sich die Übungslage weiter verkompliziert: durch den Rauch der brennenden Halle abgelenkt, war ein vorbeifahrender PKW in einen Baum gerast und der Fahrer wurde eingeklemmt. Sofort wurde die Jugendgruppe aus Ettringen nachalarmiert, die mit Hilfe der Mindelheimer Kameraden mit der Sicherung des Fahrzeugs und der Rettung des Fahrzeuglenkers begannen. Gut ausgelasteter Verletztensammelplatz Die ebenfalls bereits nachrückenden Jugendfeuerwehren aus Schwabmünchen und Mindelheim bauten eine Wasserversorgung aus dem angrenzenden Bach auf. Ihre Aufgabe war es – neben der Personensuche mit Atemschutz – die angrenzenden Gebäude vor einem Übergriff der Flammen zu schützen. Die Kameraden aus Schwabmünchen bauten außerdem einen Verletztensammelplatz, um die geretteten Opfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen, auf und richteten einen Landeplatz für den Rettungshubschrauber in der angrenzenden Wiese ein. Der Verletztensammelplatz füllte sich rasch mit Opfern – hierfür hatten sich alle Schauspieler mit Kunstblut schminken lassen. Schnell waren alle gesuchten und eingeklemmten Personen in Sicherheit gebracht und es schien schon fast so, als wäre die Einsatzlage erfolgreich gelöst worden. Da fiel dem eingeklemmten Fahrer auf, dass er seine Beifahrerin vermisst die wohl im Schock in Richtung Ortseingang gelaufen war. Nach einer kurzen Personensuche konnte auch diese noch gefunden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Nun waren aber wirklich alle Probleme beseitigt und nach dem allgemeinen Aufräumen fanden sich alle Teilnehmer der Übung zur Abschlussbesprechung auf dem Gelände ein. Jugendwart und Übungsleiter Tobias Reiber zeigte sich sehr zufrieden über den Verlauf der Übung und beglückwünschte alle Beteiligten zur professionellen Leistung und zur guten Zusammenarbeit. Es folgten einige sehr kurze Grußworte, denn bei der Übung waren auch zahlreiche prominente Besucher anwesend, darunter Willi Sauter (Bezirksjugendwart Schwaben), Andreas Thiel (Kreisjugendwart Unterallgäu), Bernd Schiffelholz (Kreisjugendwart Augsburg), Rainer Kuchenbauer (Kreisbrandinspektor Augsburg) sowie der Bürgermeister der Gemeinde Ettringen, Robert Sturm. Der Kommandant der Feuerwehr Siebnach, Roland Schweier, bedankte sich bei der Gemeinde Ettringen für die Übernahme der Verpflegung und so ging es für alle ins Feuerwehrhaus...

Mehr
Gemeinschaftsübung in Siebnach
Jun02

Gemeinschaftsübung in Siebnach

Pünktlich um 20 Uhr erfolgte die Alarmierung durch Kommandant Roland Schweier zur Gemeinschaftsübung in Siebnach. Da die letzte Hauptübung leider ins Wasser fiel, wurde nun erneut eine Hauptübung für die Feuerwehren Siebnach, Ettringen und Traunried organisiert. Das angenommene Einsatzszenario lautete: „Brand einer Scheune mit vier vermissten Personen“. Die Feuerwehr Siebnach übernahm als Ortsfeuerwehr zuerst die Einweisung der nachrückenden Einsatzkräfte und die Verkehrsabsicherung. Nach Erkundung durch die Gruppenführer ging der erste Trupp unter schwerem Atemschutz ins Gebäude und konnte bereits nach kurzer Zeit die ersten vermissten Personen retten. Außerdem hatte die Feuerwehr Siebnach die Löschwasserversorgung auf der Südseite des Gebäude hergestellt. Die nachrückenden Feuerwehren Ettringen und Traunried stellten die Wasserversorgung durch den nahe gelegenen Mühlbach von der Nordseite her. Außerdem ging ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Ettringen ins Gebäude zur Personensuche vor. Nachdem alle vier vermissten Personen gerettet und an den Verletzensammelplatz übergeben waren, wurde noch der mobile Wasserwerfer der Feuerwehr Ettringen eingesetzt. Der Verletztensammelplatz wurde durch die Jugendfeuerwehr Siebnach eingerichtet. Diese kümmerten sich um die verletzten Personen und betreuten diese. Sie wurden dabei von der Jugendfeuerwehr Ettringen unterstützt. Nach einer dreiviertel Stunde konnte „Wasser halt“ geben werden. Bei der anschließenden Übersnachbesprechnung bedankte sich Einsatzleiter und Kommandant Roland Schweier bei allen für ihr...

Mehr
„Nasse“ Frühjahrsübung
Mai16

„Nasse“ Frühjahrsübung

Am vergangenen Freitag stand in den Übungsplänen der Feuerwehren Siebnach, Ettringen und Traunried die jährlich im Gemeindebereich stattfindende, gemeinsame Frühjahrsübung. Da Petrus pünktlich zum geplanten Beginn um 20 Uhr seine Schleusen öffnete, wurden wir erst eine Viertelstunde später druch Kreisbrandmeister Johann Schmid alarmiert. Angenommen wurde ein Brand in der Biogasanlage im Orsteil Aletshofen mit im Gebäude vermissten Personen. Bei dem Stichwort „Biogasanlage“ müssen sich die anrückenden Feuerwehren an einen größeren Sicherheitsabstand halten, da zuerst eine Messung durchgeführt wird, um den Gehalt explosiver Gase in der Luft zu erkunden. Diese Maßnahme erfolgt im Ernstfall durch die Feuerwehr Ettringen, die dafür mit einem speziellen Messgerät ausgerüstet ist. Die Ortsfeuerwehr Traunried übernahm die Einweisung der nachrückenden Feuerwehren und stellte die Löschwasserversorgung her. Die nachrückenden Feuerwehren Siebnach und Ettringen stellten ebenfalls eine Wasserversorgung her und gingen jeweils mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Vermisstensuche ins Gebäude vor. Nach kürzester Zeit konnten die ersten vermissen Personen durch die Atemschutztrupps gefunden und an die Feuerwehr Siebnach übergeben werden, die in der Zwischenzeit einen Verletztensammelplatz eingerichtet hatte. Der berüchtigte „Freitag, der 13.“ machte seinem Namen an diesem Abend alle Ehre. Nachdem der Regen zu Übungsbeginn etwas nachgelassen hatte und die Alarmierung erfolgte, regnete es nach kurzer Zeit wieder in Strömen. Des Weiteren musste die Gemeinschaftsübung nach einer guten halben Stunde abgebrochen werden, da die Feuerwehr Ettringen durch die Leitstelle Donau-Iller zu zwei aufeinander folgenden Bränden in Ettringen alarmiert wurde. Trotz der Abbruchs bedankte sich Bürgermeister Robert Strum bei den drei Gemeindefeuerwehren über die gute Zusammenarbeit. Bei der abschließenden gemeinsamen Brotzeit im Vereinsheim Traunried wurde dann auch noch das 20-jährige Dienstjubiläum des Bürgermeisters...

Mehr
Garagenbrand in Siebnach
Apr09

Garagenbrand in Siebnach

Um kurz nach sieben Uhr abends wurden wir zu einem Garagenbrand in Siebnach alarmiert. Der Besitzer selbst hatte an der Garage austretenden Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Am Einsatzort angekommen gingen wir mit schwerem Atemschutz in die verrauchte Garage vor, um die Lage zu erkunden. Offensichtlich hatte eines der beiden Fahrzeuge im Motorraum zu brennen begonnen. Zuerst wurden Abluftöffnungen geschaffen, um den Raum zu entrauchen – und im nächsten Schritt das zweite, intakte Fahrzeug ins Freie geschoben. Anschließend brachten wir das brennende Auto nach draußen, um es dort abzulöschen. Durch die Feuerwehr Ettringen wurde der Motorraum unter Zuhilfenahme des hydraulischen Rettungssatzes geöffnet, um besser an den Brandherd zu gelangen und diesen vollständig ablöschen zu können.   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 02/16 Datum 09.04.2016 Kategorie B3 Alarmierung 19:08 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 19:48 Uhr Einsatzort/-stelle Siebnach / Am Buchenberg alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Schwabmünchen 30/1 KBM Schmid (Unterallgäu 4/3) KBI Heimpel (Unterallgäu 4) KBR Möbus (Unterallgäu 1) Rettungsdienst (RTW) Notarzt Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr
Zigarette löst Wohnungsbrand aus
Dez17

Zigarette löst Wohnungsbrand aus

Ein 30-jähriger Mann verließ seine Wohnung im Obergeschoss seines Elternhauses und drückte eine zuvor gerauchte Zigarette auf einem auf dem Sofa befindlichen Aschenbecher aus. Das Sofa begann darauf hin zu brennen, was die im Erdgeschoss wohnenenden Eltern bemerkten und darauf hin den Notruf wählten. Um 7:10 alamierte uns die Integrierte Leitstelle Donau-Iller, genauso wie die Feuerwehren aus Markt Wald, Ettringen, Eppishausen und Schwabmünchen. Als erster Atemschutztrupp am Einsatzort gingen wir in das Gebäude vor und löschten das Glutnest ab. Anschließend wurde die Wohnung belüftet, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Durch das frühzeitige Bemerken der Rauchentwicklung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnten alle Bewohner in Sicherheit gebracht und ein größerer Schaden im Haus verhindert werden. Letzterer beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf etwa 3.000 €. Berichterstattung: mindelmedia: Oberneufnach: Verpuffung ruft Feuerwehr auf den Plan   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 19/15 Datum 15.12.2015 Kategorie B3 Alarmierung 07:10 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 08:36 Uhr Einsatzort/-stelle Oberneufnach alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Oberneufnach Florian Markt Wald 42/1 Florian Eppishausen 47/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Schwabmünchen 30/1 KBM Schmid (Unterallgäu 4/3) KBI Möbus (Unterallgäu 4) Rettungsdienst (RTW) Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr
Großbrand im Altpapierlager
Nov10

Großbrand im Altpapierlager

Am gestrigen Dienstag gegen 16:20 Uhr löste die Brandmelde- und Sprinkleranlage im Altpapier-Lager einer Ettringer Papierfabrik aus. Nachdem bei der Anfahrt der ersten Feuerwehren über der Halle eine gut sichtbare Rauchsäule zu sehen war, wurde die Alarmstufe auf „B6 – Industriebrand“ erhöht, so dass zusätzlich zahlreiche Feuerwehren aus dem weiteren Umkreis von Ettringen und dem angrenzenden Landkreis Augsburg nachalarmiert wurden. Außerdem wurden daneben noch Polizei, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk nach Ettringen gerufen, damit waren weit über 200 Helfer im Einsatz . Die Feuerwehr Siebnach war unter anderem beim Aufbau der Wasserversorgung und beim Löschangriff tätig. Außerdem gingen wir abwechselnd mit den Kameraden der anderen Wehren unter schwerem Atemschutz in die Halle vor, um die Brandnester abzulöschen. Rasch wurde der Brand unter Kontrolle gebracht, das Suchen und Löschen weiterer Glutnester nahm jedoch mehrere Stunden in Anspruch. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei entstand der Brand durch einen technischen Defekt im sogenannten „Ballenbrecher“ und das kokelnde Papier wurde anschließend über ein Förderband in der Halle verteilt, so dass sich der Brand weiter ausbreiten konnte. Ein Übergreifen in eine angrenzende Halle konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren verhindert werden. Der Schaden beträgt nach Schätzungen rund 100.000€, zwei Mitarbeiter des Unternehmens mussten mit leichter Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Berichterstattung: new-facts.eu: Brand im Altpapierlager in Papierfabrik – mehrere Verletzte Blaulichtticher: Brand in Papierfabrik – Feuerwehren im Großeinsatz Polizei-Pressebericht: Ballenbrecher geriet in Brand – Großeinsatz mindelmediaNEWS: Brand in Papierfabrik sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienst   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 13/15 Datum 10.11.2015 Kategorie B6 Alarmierung 16.19 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 22:02 Uhr Einsatzort/-stelle Ettringen, Papierfabrik alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Ettringen 40/2 Florian Ettringen 21/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Ettringen 10/1 Florian Türkheim 40/1 Florian Türkheim 40/2 Florian Türkheim 47/1 Florian Türkheim 14/1 Florian Schwabmünchen 30/1 Florian Schwabmünchen 43/1 mit Großraumlüfter Florian Schwabmünchen 21/1 Florian Schwabmünchen 12/1 Florian Bad Wörishofen 40/3 Florian Bad Wörishofen 30/1 Florian Bad Wörishofen 10/1 Florian Lamerdingen 43/1 Florian Wiedergeltingen 47/1 Florian Wiedergeltingen 14/1 mit Großraumlüfter Kater Unterallgäu 12/3 Technisches Hilfswerk Rettungsdienst (mehrere RTW) Notarzt (NAF) UG-San EL (Malteser) Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr