Zigarette löst Wohnungsbrand aus
Dez17

Zigarette löst Wohnungsbrand aus

Ein 30-jähriger Mann verließ seine Wohnung im Obergeschoss seines Elternhauses und drückte eine zuvor gerauchte Zigarette auf einem auf dem Sofa befindlichen Aschenbecher aus. Das Sofa begann darauf hin zu brennen, was die im Erdgeschoss wohnenenden Eltern bemerkten und darauf hin den Notruf wählten. Um 7:10 alamierte uns die Integrierte Leitstelle Donau-Iller, genauso wie die Feuerwehren aus Markt Wald, Ettringen, Eppishausen und Schwabmünchen. Als erster Atemschutztrupp am Einsatzort gingen wir in das Gebäude vor und löschten das Glutnest ab. Anschließend wurde die Wohnung belüftet, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Durch das frühzeitige Bemerken der Rauchentwicklung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnten alle Bewohner in Sicherheit gebracht und ein größerer Schaden im Haus verhindert werden. Letzterer beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf etwa 3.000 €. Berichterstattung: mindelmedia: Oberneufnach: Verpuffung ruft Feuerwehr auf den Plan   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 19/15 Datum 15.12.2015 Kategorie B3 Alarmierung 07:10 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 08:36 Uhr Einsatzort/-stelle Oberneufnach alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Oberneufnach Florian Markt Wald 42/1 Florian Eppishausen 47/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Schwabmünchen 30/1 KBM Schmid (Unterallgäu 4/3) KBI Möbus (Unterallgäu 4) Rettungsdienst (RTW) Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr
Großbrand im Altpapierlager
Nov10

Großbrand im Altpapierlager

Am gestrigen Dienstag gegen 16:20 Uhr löste die Brandmelde- und Sprinkleranlage im Altpapier-Lager einer Ettringer Papierfabrik aus. Nachdem bei der Anfahrt der ersten Feuerwehren über der Halle eine gut sichtbare Rauchsäule zu sehen war, wurde die Alarmstufe auf „B6 – Industriebrand“ erhöht, so dass zusätzlich zahlreiche Feuerwehren aus dem weiteren Umkreis von Ettringen und dem angrenzenden Landkreis Augsburg nachalarmiert wurden. Außerdem wurden daneben noch Polizei, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk nach Ettringen gerufen, damit waren weit über 200 Helfer im Einsatz . Die Feuerwehr Siebnach war unter anderem beim Aufbau der Wasserversorgung und beim Löschangriff tätig. Außerdem gingen wir abwechselnd mit den Kameraden der anderen Wehren unter schwerem Atemschutz in die Halle vor, um die Brandnester abzulöschen. Rasch wurde der Brand unter Kontrolle gebracht, das Suchen und Löschen weiterer Glutnester nahm jedoch mehrere Stunden in Anspruch. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei entstand der Brand durch einen technischen Defekt im sogenannten „Ballenbrecher“ und das kokelnde Papier wurde anschließend über ein Förderband in der Halle verteilt, so dass sich der Brand weiter ausbreiten konnte. Ein Übergreifen in eine angrenzende Halle konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren verhindert werden. Der Schaden beträgt nach Schätzungen rund 100.000€, zwei Mitarbeiter des Unternehmens mussten mit leichter Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Berichterstattung: new-facts.eu: Brand im Altpapierlager in Papierfabrik – mehrere Verletzte Blaulichtticher: Brand in Papierfabrik – Feuerwehren im Großeinsatz Polizei-Pressebericht: Ballenbrecher geriet in Brand – Großeinsatz mindelmediaNEWS: Brand in Papierfabrik sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienst   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 13/15 Datum 10.11.2015 Kategorie B6 Alarmierung 16.19 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 22:02 Uhr Einsatzort/-stelle Ettringen, Papierfabrik alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Ettringen 40/2 Florian Ettringen 21/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Ettringen 10/1 Florian Türkheim 40/1 Florian Türkheim 40/2 Florian Türkheim 47/1 Florian Türkheim 14/1 Florian Schwabmünchen 30/1 Florian Schwabmünchen 43/1 mit Großraumlüfter Florian Schwabmünchen 21/1 Florian Schwabmünchen 12/1 Florian Bad Wörishofen 40/3 Florian Bad Wörishofen 30/1 Florian Bad Wörishofen 10/1 Florian Lamerdingen 43/1 Florian Wiedergeltingen 47/1 Florian Wiedergeltingen 14/1 mit Großraumlüfter Kater Unterallgäu 12/3 Technisches Hilfswerk Rettungsdienst (mehrere RTW) Notarzt (NAF) UG-San EL (Malteser) Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr
Kellerbrand Oberneufnach
Okt30

Kellerbrand Oberneufnach

Freitag abend gegen 20:20 Uhr wurden wir nach Oberneufnach alarmiert. Im Keller eines Wohnhauses war ein Brand an der Heizanlage ausgebrochen. Aus dem verrauchten Gebäude hatten sich bereits alle Bewohner retten können. Die Feuerwehren aus Oberneufnach und Markt Wald hatten bereits eine Löschwasserversorgung aufgebaut, die Kameraden aus Markt Wald waren unter Atemschutz bereits bei den Löscharbeiten im Keller. Mit einem Atemschutztrupp gingen wir in das Gebäude vor und sorgten für Abluftöffnungen im Obergeschoß und im Dachboden, um die Entrauchung des Gebäudes zu ermöglichen.   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 11/15 Datum 30.10.2015 Kategorie B3 Alarmierung 20:20 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 22:22Uhr Einsatzort/-stelle Oberneufnach alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Oberneufnach Florian Markt Wald 42/1 Florian Markt Wald 47/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Schwabmünchen 30/1 KBM Schmid (Unterallgäu 4/3) KBI Möbus (Unterallgäu 4) KBR Gaum (Unterallgäu 1) Rettungsdienst (RTW) Polizei-Streife – PI Schwabmünchen >> zur...

Mehr
Abwechslungsreiche Nachtübung
Okt18

Abwechslungsreiche Nachtübung

Am Freitag den 16.10.2015 lud die Feuerwehr Siebnach zur jährlich im Gemeindebereich stattfindenden Nachtübung ein. Die Feuerwehren aus Siebnach, Ettringen, Traunried, Schwabegg und die Werksfeuerwehr „Salamander“ aus Türkheim übten das gemeinsame Vorgehen bei einem Großbrand – angenommen wurde ein Stallbrand mit verletzten Personen.  Die 95 Feuerwehrleute rückten gegen 20:00 Uhr mit 11 Fahrzeugen an. Die Feuerwehr Siebnach übernahm den ersten Löschangriff und begann unter Atemschutz sofort mit der Personenrettung aus dem Gebäude. Die vier verletzten Personen wurden rasch gefunden. Plötzlich änderte sich die Übungssituation, als ein benachbarter Stadel ebenfalls zu brennen begann. Wie sich herausstellte waren auch in dieesm Gebäude noch Personen. Diese wurden von Atemschutztrupps im Inneren gesucht während von außen der Löschangriff lief. Die fünf Feuerwehr benötigten circa 2.700 Liter Löschwasser pro Minute, die durch ein Güllefass und mehrere Schlauchleitungen herbeigeschafft werden mussten. Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle wurden 6 Stromerzeuger benötigt. Gegen 21:00 wurde die Übung mit einer Abschlussbesprechung...

Mehr
Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab
Okt06

Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab

Was ist die Feuerwehr? Welche Aufgaben hat sie? Welche Rechte und Pflichten hat ein Feuerwehrdienstleistender? Worin besteht der Unterschied zwischen der aktiven Feuerwehr und dem Verein? Jeder Jugendliche, der neu bei der Freiwilligen Feuerwehr anfängt, wird mit diesen und mehr Fragen zwangsläufig konfrontiert. Um sich in diesem Neuland zurecht zu finden brauchen die sie eine Orientierungshilfe. Diesem Thema „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“ widmete sich der diesjährige Wissenstest, den die Jugendfeuerwehr Siebnach letzten Dienstag abgelegt hat. Der Wissenstest ist eine schriftliche Prüfung, die jährlich von der Bayerischen Jugendfeuerwehr zu einem anderen Thema heraus gegeben wird. Besteht ein Jugendfeuerwehrmitglied diesen Test, erhält er ein Abzeichen, das es in verschiedenen Stufen gibt (Bronze beim ersten Mal, Silber beim zweiten und Gold beim dritten Mal). Elf unserer Mädchen und Jungen haben sich unter Leitung von Ausbilderin Anna Weber vorbereitet und die beiden Themen „Organisation“ und „Jugendschutz“ abgearbeitet. Dann kam der Tag der Prüfung und nach einer halben Stunde ging es für die Ausbilder schon an die Auswertung der Testbögen. Schnell wurde klar, dass auch in diesem Jahr wieder alle Siebnacher Jugendlichen den Test mit Bravour bestanden hatten und so konnte Ausbilderin Anna Weber zum Schluss vier Mal das Abzeichen in Bronze, drei Mal in Silber und ein Mal in Gold Verleihen. Drei Jugendfeuerwehrler legten den Test bereits zum vierten Mal ab, sie erhalten eine vom Kreisbrandrat unterzeichnete Urkunde. Jugendwart Tobias Reiber lobte die Jugendlichen für die souveräne und disziplinierte Durchführung des Tests und bedankte sich bei Anna Weber für die Vorbereitung. Kommandant Roland Schweier bedankte sich ebenfalls für das große Engagement und wünschte sich das so auch für die...

Mehr
Vorführung „Verkehrsunfall“ beim Sommerfest
Aug05

Vorführung „Verkehrsunfall“ beim Sommerfest

Beim diesjährigen Sommerfest führten die Feuerwehren aus Siebnach und Ettringen gemeinsam eine Schauübung durch, um der Bevölkerung einen Einblick in die Arbeit der Rettungskräfte zu geben. Das Einsatzszenario war ein simulierter Verkehrsunfall mit zwei Opfern, wovon einer der beiden Verletzten im Fahrzeugwrack eingeklemmt war. Die Moderation der einzelnen Schritte führten der Siebnacher Kommandant Roland Schweier sowie der Ettringer Kreisbrandmeister Johann Schmid durch. Mit Sondersignal rückte die Feuerwehr Siebnach als erste Einheit an. Der Gruppenführer begann mit der Erkundung der Lage, während eine Feuerwehrkameradin sich bereits um die Betreuung der beiden Verletzten kümmerte. Nachdem das Fahrzeug gesichert war, begann der erste Trupp mit der Rettung des Beifahrers, der nicht einklemmt was. Danach wurde das Auto für die zwischenzeitlich angerückte Feuerwehr Ettringen präpariert, indem die Scheiben entfernt wurden. Währenddessen stellten die Ettringer Kameraden den hydraulischen Rettungssatz bereit. Nachdem die Fahrertür mit dem Spreizer entfernt und der Fußraum mit Rettungszylindern vergrößert worden war, wurde mit der Schere das Dach abgenommen. Anschließend wurde der Fahrer mit Hilfe eines Rettungsbretts patientenschonend aus dem Fahrzeug gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Feuerwehren klappte nahtlos und Kommandant Roland Schweier bedankte sich bei den Kameraden aus Ettringen und Siebnach, die trotz schönem Wetter und großer Hitze in der Einsatzbekleidung aushielten. Außerdem danke er Kreisbrandmeister Johann Schmid für die Moderation und den  zahlreichen anwesenden Zuschauern für die disziplinierte Teilnahme. Bericht: Jonas Weinmann Bilder: Werner Sing, Sabine Riegg, Jonas...

Mehr
Neue Jacken für den Atemschutz
Jun21

Neue Jacken für den Atemschutz

Nach fast 20 Dienstjahren wurden zum Jahreswechsel im gesamten Gemeindegebiet Ettringen die alten Schutzjacken (HuPF Teil 1) der Atemschutzgeräteträger ersetzt. Auch unsere 14 Atemschutzgeräteträger erhielten neue und moderne Jacken vom Modell Fireliner® 4000 des Schweizer Herstellers Consultiv. Die Jacken sind nur rund 1,5 kg leicht und damit komfortabler zu tragen. Sie verfügen über zahlreiche praktische Taschen sowie eine zusätzliche Vorbereitung zur Nachrüstung des integrierten Multifunktionsgurtes BIG FIRELINER® (zum Transportieren von Verletzten oder zur Eigen-/Absturzsicherung). Da es sich um ein Baukastensystem des Herstellers handelt, konnten die Jacken individuell zusammengestellt werden. Die Wahl der Farben fiel bei uns auf eine Kombination aus Schwarz und Rot, die Flächen der Reflexstreifen sind größer als bei den bisherigen Montur, so dass eine bessere Sichtbarkeit und Sicherheit – vor allem bei Einsätzen im Straßenverkehr – gegeben ist. Aufgrund der hohen Warnwirkung kann theoretisch auf das Tragen zusätzlicher Warnwesten verzichtet werden. Die neue Schutzkleidung bietet neben besserem Tragekomfort und guter Sichtbarkeit auch einen verbesserten Schutz gegenüber Hitze. Sie besteht aus mehreren Lagen Nomex Comfort, das mit einer Gore-Tex® Thermo-Membrane kombiniert und mit einem Verstärkungsgitter stabilisiert wurde. Die Membran zwischen Obermaterial und Futter hält die Lagen auf Abstand. So entsteht ein Luftpolster, das den Feuchtigkeitstransport optimiert und so die Wärmeableitung erhöht. Im Test für die aktuelle DIN EN 469: 2007-02 wurde die Jacke einige Sekunden mit 1.000° C beflammt, ohne das dabei Verbrennungen dritten Grades entstanden. Nach einem halben Jahr mit der neuen Schutzkleidung fällt unsere Bewertung eindeutig positiv aus und wir sind froh, dass sich die Verantwortlichen für die Beschaffung dieser hochwertigen Ausrüstung entschieden haben.   Die neuen Brandschutzjacken im Einsatz bei einer...

Mehr
PKW bleibt in Leitplanke stecken
Mai07

PKW bleibt in Leitplanke stecken

Heute früh gegen 1:50 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der MN9 zwischen Siebnach und Ettringen alarmiert. Eine Frau aus dem Unterallgäu war in Fahrtrichtung Ettringen von der Straße abgekommen und mit ihrem Kleinwagen unter der Leitplanke stecken geblieben. Bei Ankunft an der Einsatzstelle zeigte sich, dass nicht nur die Straße gesichert und aus dem Motorraum auslaufende Flüssigkeiten gebunden werden mussten. Auch das Fahrzeug selbst steckte so fest in der Leitplanke, dass es vom Abschleppunternehmen nicht bewegt werden konnte. Mit Säbelsäge und Winkelschleifer mussten wir die Leitplanke zerlegen, um den eingeklemmten VW Polo zu befreien. Die 44-jährige Fahrerin, die unter Alkoholeinfluss stand, hatte großes Glück und konnte leichtverletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Ihr Führerschein wurde von der Polizei vor Ort sichergestellt und die Frau erwartet nun eine Strafanzeige. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 4.000€ geschätzt. Weitere Berichte: mindelmediaNEWS: Siebnach – Feuerwehr schneidet PKW aus Leitplanke new-facts.eu: Siebnach – 44-Jährige kommt unter Alkohol mit Pkw in die Leitplanken Radio AllgäuHIT: Fahrerin leicht verletzt – Sachschaden von ca. 4.000 Euro   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 05/15 Datum 07.05.2015 Kategorie VU1 Alarmierung 01:48 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende 02:52 Uhr Einsatzort/-stelle MN9, Fahrtrichtung Ettringen alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Rettungstransportwagen Polizei-Streife – PI Bad Wörishofen >> zur...

Mehr
Schwelbrand in Papierfabrik
Feb19

Schwelbrand in Papierfabrik

Heute nachmittag wurden wir zu einem Brand in einer Papierfabrik in Ettringen alarmiert. Gemeldet wurde mit dem Einsatzstichwort B6 ein Industriebrand größeren Ausmaßes, so dass verschiedene Feuerwehren aus der Umgebung hinzugezogen wurden. An der Einsatzstelle angekommen, konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um einen Schwelbrand, bei Montagearbeiten war ein Teil der Isolierung am Dach einer Fabrikhalle in Brand geraten. Die Feuerwehr Ettringen konnte unter Atemschutz den Brand auf dem Dach schnell unter Kontrolle bekommen. Wir und die Kräfte der anderen Feuerwehren wurden nicht mehr benötigt und konnten nach einer Stunde Bereitstellung wieder abrücken.   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 04/15 Datum 19.02.2015 Kategorie B6 Alarmierung 16:19 Uhr Leitstelle Donau-Iller Einsatzende  17:55 Uhr Einsatzort/-stelle Ettringen, Papierfabrik alarmierte Einheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 10/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Ettringen 21/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Türkheim 40/1 Florian Türkheim 47/1 Florian Bad Wörishofen 30/1 Florian Schwabmünchen 30/1 Florian Unterallgäu 4/3 (KBM) Florian Unterallgäu 4 (KBI) Florian Unterallgäu 1 (KBR) Heros Memmingen 86/94 (THW) Kater Unterllgäu 12/3 7 Rettungstransportwagen Einsatzleiter Rettungsdienst – BRK Polizei-Streife – PI Bad Wörishofen >> zur...

Mehr
Brand in landwirtschaftlichem Anwesen
Dez20

Brand in landwirtschaftlichem Anwesen

Am Donnerstagabend wurden wir zu einem Brand in Ettringen alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete: „B4 – Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortskern von Ettringen.“ Zusätzlich wurden die Feuerwehren Ettringen, Türkheim und Bad Wörishofen sowie ein Fachberater des THW Memmingens und mehrere Rettungswagen alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde eine starke Verrauchung eines Anbaus ersichtlich. Die Erkundung konnte somit nur unter schwerem Atemschutz vorgenommen werden. Zwischenzeitlich wurde die Wasserversorgung aufgebaut. Als Brandursache wurde eine umgefallene Kerze festgestellt. Nachdem der Brandherd gelöscht wurde, musste das stark verrauchte Gebäude mit Hochdrucklüftern belüftet werden. Die Hausbesitzerin wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Nach einer Stunde konnten wir wieder von der Einsatzstelle abrücken. Wie sich jetzt im Nachhinein herausstellte, hatten zwei aufmerksame junge Mädchen die Rauchentwicklung bemerkt und Nachbaren verständigt, die daraufhin den Notruf absetzten. Dadurch konnte Schlimmeres verhindert werden.   Berichterstattung: mindelmedia: Ettringen: Zwei Mädchen verhindern Großbrand new-facts: Ettringen – Starke Rauchentwicklung auf landwirtschaftlichen Anwesen im Ortskern new-facts: Ettringen – Jugendliche verhindern Großbrand im Ortskern Augsburger Allgemeine: Aufmerksame Mädchen verhindern Großbrand in Ettringen Bayerischer Rundfunk: Großbrand in Ettringen verhindert  all-in.de: Zwei unbekannte Mädchen verhindern Großbrand in Ettringer Bauernhof: 110 Feuerwehrkräfte im Einsatz Radio Allgäuhit: Mädchen verhindern Großbrand in Ettringen – 110 Einsatzkräfte wegen Kerze im Dienst   Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 17/14 Datum 18.12.2014 Kategorie B4 Alarmierung 19:47 UhrLeitstelle Donau-Iller Einsatzende Einsatzort/-stelle Ettringen, Stillerstraße alarmierteEinheiten Florian Siebnach 47/1 Florian Siebnach 14/1 Florian Ettringen 10/1 Florian Ettringen 11/1 Florian Ettringen 21/1 Florian Ettringen 40/1 Florian Türkheim 47/1 Florian Bad Wörishofen 30/1 Florian Unterallgäu 4/3 (KBM) Florian Unterallgäu 4 (KBI) Florian Unterallgäu 1 (KBR) Heros Memmingen 86/94 (THW) 2 Rettungstransportwagen Einsatzleiter Rettungsdienst – BRK Polizei-Streife – PI Bad Wörishofen >> zur...

Mehr