Jugendfeuerwehr absolviert Wissenstest mit Erfolg

Am Dienstag, den 11.10.2011, führte die Jugendfeuerwehr Siebnach den diesjährigen Wissenstest zum Thema „Unfallverhütung und persönliche Schutzausrüstung“ durch.  Insgesamt waren 12 Jugendliche angetreten, um diese Prüfung der Jugendfeuerwehr Bayern abzulegen, auf die sie sich unter Leitung von Ausbilderin Sabine Schmid vorbereitet hatten. Zuerst absolvierten die Jugendlichen den theoretischen Test, der aus einem Fragebogen und einer Zuordnungsaufgabe bestand. Anschließend folgte eine kurze praktische Einheit um zu zeigen, dass die Mädels und Jungs das Gelernte auch in die Praxis umsetzen können. Währenddessen wurde mit Hochdruck bereits die Fragebögen ausgewertet und schnell war klar: alle Siebnach Jugendfeuerwehrler hatten bestanden – selbst Mathias Kögel, der bereits im vorigen Jahr die letzte Stufe abgelegt hatte und nur noch freiwillig ein weiteres Mal teilnahm, beteiligte sich mit Erfolg. So konnte Jugendwart Tobias Reiber am Ende drei Abzeichen in Bronze (Stufe 1), fünf Abzeichen in Silber (Stufe 2) sowie drei Abzeichen in Gold (Stufe 3) an die Teilnehmer übergeben. Er bedankte sich bei Sabine Schmid und dem Ausbilderteam für die Vorbereitung und Durchführung des Test. Abschließend wies auch Kommandant Roland Schweier nochmals auf die Wichtigkeit des Themas „Unfallverhütung“ hin und bedankte sich bei den jungen Kameradinnen und Kameraden für die engagierte und erfolgreiche...

Mehr

Leistungsabzeichen „THL“ erfolgreich abgelegt

Zum zweiten Mal in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach stand in diesem Jahr wieder das Leistungsabzeichen THL an. Nachdem der Aufbau sich ein wenig geändert hatte, galt es kleinere Umstellungen vorzunehmen. Diese konnten von uns schnell umgesetzt werden. So wurde die ganze Woche unermüdlich in zwei Gruppen der Aufbau zur technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person geübt. Innerhalb einer bestimmten Zeit musste die Einsatzstelle erkundet, das Unfallopfer betreut, das Fahrzeug sicher unterbaut, die Brandsicherung hergestellt und diverse Gerätschaften bereit gelegt werden. Anschließend wurden Schere und Spreizer in Betrieb genommen. Am Freitag stand dann die Abnahme auf dem Programm – es hieß mal wieder: „Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach zur Leistungsprüfung angetreten!“. Zu dieser kamen die Landkreis-Schiedsrichter Hermann Lochbrunner aus Rammingen, Johann Roch aus Türkheim und Wendelin Riezler aus Mindelau. Nachdem wir den praktischen Aufbau souverän abgelegt hatten, standen auch noch theoretische Prüfungen auf dem Programm, die truppweise durchgeführt wurden. Verschiedene Geräte zur technischen Hilfeleistung mussten aus dem Fahrzeug entnommen, aufgebaut und fehlerfrei erklärt werden, z. B. Motorsäge, Beleuchtungssatz, … Beide Gruppen arbeiteten zügig, sauber und konnten weitgehend fehlerfrei die Prüfung ablegen. Am Ende gratulierte und bedankte sich Kommandant Roland Schweier bei der ganzen Gruppe für das große Engagement während der ganzen Woche. Als Vertreter der Gemeinde lud der ebenfalls anwesende Gemeinderat Wilfried Hartmann die beiden Gruppen und die Schiedsrichter zum Essen in Gasthaus Kreuz...

Mehr

Wochenende zwischen Matsch und Sonnenbrand

Auch heuer fand im Juli wieder das  alljährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Unterallgäu statt. Und wie jedes Jahr regnete es. 12 Jugendfeuerwehren mit rund 150 Jugendlichen trafen sich am vergangenen Wochenende am Zeltplatz ‚Fuggerweiher‘ in Babenhausen, um drei Tag voller Spiel, Spaß und Spannung zu erleben. Die Jugendfeuerwehr Siebnach nahm mit 8 Mädchen und Jungen sowie 2 Betreuern teil. Am Freitagnachmittag begann das Abenteuer ‚Zeltlager 2011‘ bei sommerlichen Temperaturen. In Babenhausen angekommen mussten wir uns erst einen guten Platz suchen, der allerdings auf dem großen Zeltplatz schnell gefunden war. Eine Abkühlung im Fuggerweiher vor Auge, bauten wir annähernd in Rekordzeit unser Zelt auf und dann ging es ab ins kühle Nass. Nach dem Abendessen stand dann der Lagerappell auf dem Programm. Kreisjugendfeuerwehrwart Lorenz Konrad begrüßte alle Teilnehmer und wünschte ihnen viel Spaß für die kommenden Tage. Danach wurde der erste Teil der Vorrunde des Völkerball-Turniers mit 6 Mannschaften ausgetragen. Um 22:30 Uhr ging der erste Abend zu Ende und es wurde – relativ – ruhig auf dem Zeltplatz. Und wie jedes Jahr regnete es. Wir hatten ein volles Programm an diesem Wochenende – also begann der Samstag bereits um 7 Uhr mit dem Weckruf. Nach dem Frühstück wurde der zweite Teil des Völkerball-Turniers mit weiteren 6 Mannschaften ausgespielt. Hier konnte sich die Jugendfeuerwehr Siebnach erfolgreich durchsetzen und ins Viertelfinale einziehen. Anschließend besuchte uns die Wasserwacht aus dem Unterallgäu, um uns ihre Arbeit und Aufgaben vorzustellen und ihre Geräte genauer zu erklären. Die Mittagspause konnte zur Erholung und zum Kräfte sammeln für den Nachmittag genutzt werden. Denn dann wurde die Lagerolympiade ausgetragen. Bei dieser musste eine Gruppe aus 4 Teilnehmern 12 verschiedene Geschicklichkeits-Aufgaben und feuerwehrtechnische Übungen absolvieren. Einige der Stationen waren zum Beispiel Schlauchkegeln, Ski-Laufen, Apfelstapeln, Kistenlauf oder ‚Slacklinen‘. Da die Temperaturen nahe an der 30°-Grad-Marke lagen, ging es nach der schweißtreibenden Olympiade erneut zum Baden. Nach dem Abendessen stand der Lagergottesdienst an, der von Pfarrer Lang aus Babenhausen zelebriert wurde. Und wie jedes Jahr regnete es. Am traditionellen „Besucherabend“ nahmen unter anderem der Bürgermeister aus Babenhausen und Kreisbandinspektor Jakob Schlögel teil. Anschließend wurden die erfolgreichen Mannschaften der Lagerolympiade mit einem Pokal ausgezeichnet. Die glücklichen Gewinner waren: Lautrach vor Warmisried 1 und Babenhausen. Die Jugendfeuerwehr Siebnach belegte den 5. Rang. Am späteren Abend wurde noch das Viertelfinal-Spiel der Frauen-Fußball-WM gegen Japan übertragen, welches allerdings mit einer Niederlage für die deutsche Mannschaft endete. Dies erwies sich als schlechtes Omen, denn auch die Jugendfeuerwehr Siebnach schied im Viertelfinale des Völkerballturniers am Sonnntagvormittag aus. Nachdem auch die  Halb- und Finalrunden des ausgetragen waren, standen die Sieger fest: Bad Wörishofen vor Babenhausen und Lautrach. Danach ging es dann leider schon wieder ans...

Mehr

Die Woche der Wahrheit

Dieses Jahr stand wieder, wie alle zwei Jahre, das Leistungsabzeichen „Wasser“ auf dem Übungsplan. Da es das erste Leistungsabzeichen dieser Art mit unserem neuen LF 10/6 war, galt es einige Umstellungen vorzunehmen. Diese konnten allerdings schon nach dem ersten Tag schnell umgesetzt werden. Lediglich das kalte Oktoberwetter machte das Üben nicht immer einfach und angenehm. Trotzdem wurde die ganze Woche der Aufbau der Saug- und Druckleitung, das Anlegen von Knoten auf Zeit und diverse Sonderübungen, wie z.B. Fahrzeugkunde oder Erste-Hilfe-Maßnahmen, unermündlich geübt. Zum Prüfungsabend kamen die Schiedsrichter Hermann Lochbrunner, Johann Roch und Peter Anwander. Nun hieß es für beide Gruppen: „Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach zur Leistungsprüfung angetreten.“ Am Ende hatten beide Gruppen das Leistungsabzeichen „Wasser“ sehr erfolgreich abgelegt. Kommandant Peter Anwander gratulierte und bedankte sich herzlich für das große...

Mehr

Alle Jahre wieder – Zeltlager der Jugendfeuerwehr

Neun Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Unterallgäu mit insgesamt 120 Teilnehmern beteiligten sich am diesjährigen Zeltlager, das vom 16. – 18. Juli 2010 stattfand. Diesmal trafen wir uns wieder in Babenhausen um drei Tage lang gemeinsam zu üben, zu spielen und zu feiern. Natürlich durften wir, die Jugendfeuerwehr Siebnach, dabei nicht fehlen. Wir machten uns am Freitagnachmittag auf in Richtung Babenhausen. Dort angekommen stellten wir zuerst unser Mannschafts-Zelt auf, wobei wir nicht nur gegen die Hitze von weit über 35° zu kämpfen hatten sondern auch gegen ganze Schwärme verschiedenster, blutsaugender Insekten. Nach getaner Arbeit wurden dann gleich anschließend die Badesachen ausgepackt, um uns am nahe gelegenen Fuggerweiher nach dieser schweißtreibenden Schufterei etwas abzukühlen. Nach dem Abendessen und dem Lagerappell wurde die Vorrunde des Slackline-Turnieres ausgetragen. Nach dem „Zapfenstreich“ um 22:30 Uhr endete der erste Abend und ein Großteil der Jugendfeuerwehren verschwanden müde in ihren Zelten. Mit dem Wecken um 7 Uhr ging es am Samstag los. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Schnitzeljagd durch den Fuggermarkt Babenhausen. Mit Hilfe eines Geocaching-Geräts in dem bestimmte Koordinaten eingegeben wurden galt es 14 Fragen rund um Babenhausen zu beantworten. Am Schluss gab es drei glückliche Gewinner: Die Jugendfeuerwehr aus Babenhausen nutze ihren Heimvorteil und siegte vor Bad Wörishofen und Warmisried. Leider musste das THW Memmingen seinen Besuch und die geplante Vorführung kurzfristig absagen musste und so stand uns der Nachmittag für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Wir nutzen das schöne Wetter aus, gingen zum Baden, spielten Federball und Fußball. Wie auch in den letzten Jahren, fing es pünktlich am späten Nachmittag an zu regnen. Deshalb musste der traditionelle Lagergottesdienst am Samstagabend  in eine Hütte, die auf dem Zeltplatz stand, verlegt werden. Er wurde von Pfarrer Christian Lang aus Babenhausen gefeiert. Auch über einige Gäste konnte sich der Feuerwehrnachwuchs am „Besucherabend“ freuen. So schauten unter anderem Kreisbrandrat Franz Gaum und die dritte Bürgermeisterin von Babenhausen Frau Dr. Kreuzpointner im Zeltlager vorbei und dankten den jungen Leuten für den engagierten Feuerwehrdienst. Die erfolgreichen Mannschaften der Schnitzeljagd wurden ausgezeichnet und erhielten einen Pokal. Am Sonntagvormittag war dann noch die Finalrunde des Slackline-Turniers angesagt. Dort erreichte unsere Patrizia Gebauer den ersten Platz. Die Freude bei ihr und bei unserer Gruppe war riesig. Und schon mussten wir unser Zelt wieder abbauen und den Zeltplatz säubern – die drei Tage waren leider wieder einmal viel zu schnell vorüber. Mit einem Lagerappell verabschiedete sich Kreisjugendfeuerwehrwart Lorenz Konrad und dankte allen für das harmonische und kameradschaftliche Miteinander. Nun traten wir wieder die Heimreise an und freuen uns im kommenden Jahr wieder auf ein aufregendes, spannendes und schönes...

Mehr

40 Jahre Jugendfeuerwehr Klosterbeuren

Den Höhepunkt der Jubiläumsfeiern aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Klosterbeurer Jugendfeuerwehr bildete ein großer Jugendfeuerwehrwettbewerb, an dem wir mit einer Gruppe teilnahmen. Nach einer etwas längeren Anreise standen nicht nur feuerwehrtechnische Aufgaben sondern auch Geschicklichkeitsparcours auf dem Programm. Das größte Problem an diesem Tag waren allerdings die Außerntemperaturen von weit über 30° C. Die Aufgaben im feuerwehrtechnischen Bereich waren das Anlegen eines Mastwurfs am Saugkorb und das Anlegen eines Mastwurfs mit Halbschlag an einem C-Strahlrohr mit C-Schlauch, um dieses transportgerecht zu machen. Zielgenauigkeit war dagegen beim Leinenbeutelwurf ebenso gefragt wie beim Schlauchausrollen. Doch auch Geschicklichkeit galt es zu beweisen. So mussten ein etwas anderer Löschwassertransport über einen Hindernisparcours samt Schöpfkübel absolviert werden. Teamfähigkeit war dagegen bei der Bierkistenstaffel und beim fiktiven Brandlöschen gefragt, wobei bei Letzterem der Mann an der Spritze mit verbundenen Augen agieren musste – lediglich unterstützt durch die Kommandos seiner Kameraden. Bewertet wurden die Aufgaben von Schiedsrichtern, die vor allem die feuerwehrtechnische Genauigkeit als Grundkriterium anlegten. Am Ende eines langen und heißen Tages war die Freunde bei unserer Mädchen-Mannschaft sehr groß, denn sie konnten einen sehr guten Platz im Mittelfeld erkämpfen.Es siegte die Mannschaft aus Babenhausen vor Kettershausen und...

Mehr