Neue Jacken für den Atemschutz
Jun21

Neue Jacken für den Atemschutz

Nach fast 20 Dienstjahren wurden zum Jahreswechsel im gesamten Gemeindegebiet Ettringen die alten Schutzjacken (HuPF Teil 1) der Atemschutzgeräteträger ersetzt. Auch unsere 14 Atemschutzgeräteträger erhielten neue und moderne Jacken vom Modell Fireliner® 4000 des Schweizer Herstellers Consultiv. Die Jacken sind nur rund 1,5 kg leicht und damit komfortabler zu tragen. Sie verfügen über zahlreiche praktische Taschen sowie eine zusätzliche Vorbereitung zur Nachrüstung des integrierten Multifunktionsgurtes BIG FIRELINER® (zum Transportieren von Verletzten oder zur Eigen-/Absturzsicherung). Da es sich um ein Baukastensystem des Herstellers handelt, konnten die Jacken individuell zusammengestellt werden. Die Wahl der Farben fiel bei uns auf eine Kombination aus Schwarz und Rot, die Flächen der Reflexstreifen sind größer als bei den bisherigen Montur, so dass eine bessere Sichtbarkeit und Sicherheit – vor allem bei Einsätzen im Straßenverkehr – gegeben ist. Aufgrund der hohen Warnwirkung kann theoretisch auf das Tragen zusätzlicher Warnwesten verzichtet werden. Die neue Schutzkleidung bietet neben besserem Tragekomfort und guter Sichtbarkeit auch einen verbesserten Schutz gegenüber Hitze. Sie besteht aus mehreren Lagen Nomex Comfort, das mit einer Gore-Tex® Thermo-Membrane kombiniert und mit einem Verstärkungsgitter stabilisiert wurde. Die Membran zwischen Obermaterial und Futter hält die Lagen auf Abstand. So entsteht ein Luftpolster, das den Feuchtigkeitstransport optimiert und so die Wärmeableitung erhöht. Im Test für die aktuelle DIN EN 469: 2007-02 wurde die Jacke einige Sekunden mit 1.000° C beflammt, ohne das dabei Verbrennungen dritten Grades entstanden. Nach einem halben Jahr mit der neuen Schutzkleidung fällt unsere Bewertung eindeutig positiv aus und wir sind froh, dass sich die Verantwortlichen für die Beschaffung dieser hochwertigen Ausrüstung entschieden haben.   Die neuen Brandschutzjacken im Einsatz bei einer...

Mehr
Beendigung des Abkochgebotes
Okt22

Beendigung des Abkochgebotes

Am Mittwoch Nachmittag gegen 16:50 Uhr wurden wir durch der Gemeinde Ettringen alarmiert, da eine Verkeimung durch Bakterien im Trinkwasser festgestellt wurde. Die Bevölkerung wurde von uns mit Flugblättern gewarnt. Derzeit ist im Trinkwasser der Stauden-Wasserversorgung die in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grezwerte aufgrund einer mikrobiologischen Beeinträchtigung  (Verkeimung durch Bakterien) überschritten. Um Gefahren für Gesundheit auszuschließen, erging vom Gesundheitsamt eine notwendige, vorsorgliche Abkochverordnung. Deshalb muss das Wasser zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken vorsorglich etwa 10 Minuten lang sprudelnd abgekocht werden. Weitere Infos auf den Seiten der Augsburger Allgemeinen. Sobald die Keimbelastung wieder im Normalbereich ist, wird die Bevölkerung entsprechend informiert. Update 13.10.2013 Aufgrund der festgestellten Überschreitungen der Grenzwerte im Trinkwasser hat der Zweckverband Stauden-Wasserversorgung nach Anordnung des Staatlichen Gesundheitsamtes eine Desinfektion Ihres Trinkwassers veranlasst. Das Trinkwasser wird bei der Einspeisung in das Verteilungsnetz innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Werte gechlort. Sie müssen damit rechnen, dass Ihr Trinkwasser aufgrund dieser Maßnahme einen anderen Geruch aufweist, als Sie es sonst von Ihrem Wasser gewohnt sind. Wir weisen jedoch darauf hin, dass gechlortes Trinkwasser für Menschen in keiner Weise gesundheitsschädlich ist. Aquariumsbesitzer sollten bitte beachten, dass das Wasser ohne entsprechende Filterung nicht geeignet ist. Sobald die Trinkwasserqualität ohne Chlorung zu erreichen ist, werden wir Sie informieren. Bitte beachten Sie hierzu auch die örtliche Presse und sonstige offizielle Informationsquellen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die erlassene Abkochanordnung weiterhin besteht! Update 22.10.2013 Beendigung des Abkochgebotes. Laut Staatlichem Gesundheitsamt wird ab sofort das Abkochgebot in Siebnach und Kirch-Siebnach aufgehoben. Wir bitten aber zu beachten, dass die Maßnahme der laufenden „Sicherheitschlorung“  (Desinfektion der Trinkwasserleitung) bis auf Weiteres fortgeführt werden muss. Einsatz-Daten Einsatz-Nr. 16/13 Datum 09.10.2013 Kategorie THL 1 Alarmierung 16:50 Uhr Leitstelle Donau Iller Einsatzende 18:30 Uhr Einsatzort/-stelle Siebnach Einheiten Feuerwehr Siebnach 14/1 mit 15 Mann >> zur...

Mehr