Mit bewährtem Team in die nächsten Jahre
Apr09

Mit bewährtem Team in die nächsten Jahre

Am 24. März fand die jährliche Generalversammlung der Feuerwehr Siebnach e.V.  im Gasthaus Kreuz in Siebnach statt. Es waren zahlreiche Mitglieder anwesend, da neben den ausführlichen Berichten in diesem Jahr die Vorstandschaft und die Kommandanten neu gewählt wurden. Vorstand Alexander Härter führte durch die Tagesordnung der Versammlung. Schriftführerin Carola Knauer erstattete Bericht von der vorhergehenden Jahresversammlung und den Ereignissen des letzten Jahres im Vereinsleben. So konnten auf einige vom Verein organisierte Feste zurückgeblickt werden, wie das traditionelle Vatertagsfest und die Einweihungsfeier des neuen Mannschaftstransportwagens im Sommer. Im vergangenen Jahr führte der Verein für die Mitglieder einen Wochenend-Ausflug durch, neben einem Ausflug in den Naturerlebnispark „Skywalk“ in Scheidegg stand auf dem Rückweg ein Zwischenstopp in Lindau an, inklusive Besuch der Feuerwache. Highlight war aber zweifelsohne die Übernachtung beim „Schweinchenwirt“ im Schwarzwald, wo mit der „Schweinchenshow“ der Abend bei üppigem Essen und einer vollen Tanzfläche ausklang. Kassenprüferin Christine Hohenegger lobte die Kassenführung von Kassiererin Sabine Schmid. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte daher einstimmig. Kommandant Roland Schweier berichtete von 18 Einsätzen im Jahr 2016. Diese konnte die Mannschaft, bestehend aus 6 Frauen und 45 Männern, sehr gut meistern. An dieser Stelle dankte er auch der Gemeinde Ettringen für die Unterstützung und die bereitgestellten Ausrüstung, um allen Aufgaben gewachsen zu sein. Vor allem der neu beschaffte Mannschaftstransportwagen erhöht die Schlagkräftigkeit der Truppe, nachdem das vorhergehende Fahrzeug nicht mehr zuverlässig war. Auch die Jugendfeuerwehr Siebnach kann sich mit ihrem starken Team von seinen 16 Jugendlichen und zehn Ausbildern und Assistenten sehen lassen. So berichtete Jugendwart Tobias Reiber von 17 Schulübungen und der Teilnahme an den Übungen auf Gemeindeebene sowie die Großübung mit den befreundeten Jugendfeuerwehren aus Schwabmünchen und Mindelheim und der Jugendgruppe aus Ettringen. Der Verein hat nun auch ein neues Ehrenmitglied, Herr Johann Wiedemann wurde nach langjähriger Mitgliedschaft dazu ernannt. Außerdem wurden Roland Schweier und Roland Wagner vom Kreisbrandmeister Johann Schmid für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Wahl der Vorstandschaft konnte sehr zügig durchgeführt werden, da sich fast alle Mitglieder der Vorstandschaft wieder zur Wahl stellten. Einzige Änderung war die Besetzung des 2. Vorstands, hier gab Peter Anwander sein Amt an Marcus Mesch ab und fungiert jetzt noch als Beisitzer in der Vorstandschaft. Zu den Kassenprüfern wurden Christine Hohenegger und Peter Wagner wiedergewählt. Die Kommandantenwahl verlief ebenfalls reibungslos. Peter Anwander übernahm die Wahlleitung, und so konnten von den aktiven Mitgliedern Roland Schweier als 1. Kommandant sowie Christian Härter als 2. Kommandant in ihrem Amt bestätigt...

Mehr
Ein abwechslungsreiches Jahr
Mrz13

Ein abwechslungsreiches Jahr

Am 7. März fand im Gasthaus Kreuz die alljährliche Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach e.V. statt. Der Vorsitzende Alexander Härter begrüßte alle anwesenden aktiven und passiven Feuerwehrfrauen und –männer sowie 1. Bürgermeister Robert Sturm, Kreisbrandmeister Johann Schmid, Ehrenvorstand Stefan Schmid und die anwesenden Vereinsvorstände. Es folgte der Jahresbericht des Jahres 2014, welcher von Schriftführerin Carola Knauer vorgetragen wurde. Dieser beinhaltete wieder einige Vereinsaktivitäten und Veranstaltungen an welchen der Verein mitwirkte. Unter anderem waren dies das Vatertagsfest im idyllischen Pfarrgarten und das alljährliche Sommerfest der Siebnacher Vereine. Ein weiterer Punkt war der im 2-jährlichen Turnus stattfindende Vereinsausflug, der im Jahr 2014 an den Bodensee führte. Nach dem Besuch des Zeppelinmuseums in Friedrichshafen standen noch eine Pause am Bodensee, der anschließende Besuch des Affenbergs in Salem und zum Abschluss ein gemütliches Abendessen auf dem Programm. Dann folgte der Kassenbericht der Kassiererin Sabine Schmid. Die Kasse war vorher geprüft und für vorbildlich geführt befunden worden, so dass die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden konnte. Der Verein hatte gut gewirtschaftet und steht finanzell solide da. Anschließend führte der Bericht von Kommandant Roland Schweier alle Übungen, Einsätze und sonstige Aktivitäten der aktiven Wehr auf. Mit 52 aktiven Mitgliedern sind wir als Ortsteilfeuerwehr ziemlich gut aufgestellt. Das Leistungsabzeichen THL wurde 2014 in Ettringen absolviert, dafür bedankte er sich bei der Feuerwehr Ettringen und deren Vorsitzenden Robert Kugelmann, der das Fahrzeug zur Verfügung stellte und als Maschinist fungierte. Auch zahlreiche überörtliche Schulungen konnten wir im vergangenen Jahr besuchen. Unter anderem wurde Tobias Hohenegger an der Feuerwehrschule Geretsried zum Gruppenführer ausgebildet. Im Bericht der stellvertretenden Jugendwartin Anna Weber zeigte sich auf, dass die Feuerwehr Siebnach über eine erfolgreiche Jugendfeuerwehr mit 18 Jugendlichen verfügt. Zahlreiche Übungen wurden abgehalten und Abzeichen wie die Jugendflamme, Wissenstest und Jugendleistungsspange abgenommen. Ein Highlight war sicher das Zeltlager in Flensberg in Schleswig Holstein, in dem die Jugend die Jugendflamme des Bundeslandes ablegen durfte. Als letzter Tagesordnungspunkt folgten die Ehrungen und Beförderungen: Vier neue Kameraden wurden in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen werden. KBM Johann Schmid verlieh an Walter Schweier das Ehrenkreuz in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst. Anton Hohenegger erhielt das Ehrenkreuz in Gold für seine 40-jährige aktive Tätigkeit. Kommandent Roland Schweier beförderte Tobias Hohnegger zum Löschmeister, Tobias Reiber und Härter Christian zum Oberlöschmeister sowie Carola Knauer, Sabine Schmid und Anna Weber zu Oberfeuerwehrfrauen. Peter Anwander erhielt das THL Abzeichen in Gold-Rot (die höchstmögliche Stufe) überreicht. Anna Weber übernahm die Ehrungen in den Reihen der Jugend, und konnte die Urkunden in Stufe 4 beim Wissenstest an drei Jugendliche sowie die Bayerische Jugendleistungsspange an alle teilnehmenden Jugendlichen überreichen. Zuletzt bedankte sich Bürgermeister Robert Sturm für die vorbildliche Jugendarbeit und die hervorragende Ausbildung in Siebnach....

Mehr
24 Stunden in Bereitschaft
Mai24

24 Stunden in Bereitschaft

Am Freitagnachmittag startete die Jugendfeuerwehr Siebnach in ihre zweite 24-Stunden-Übung. Hierbei wird ein ganzer Tag auf einer Feuerwache simuliert – wie bei einer Berufsfeuerwehr. Mit Einsätzen, Übungsdienst und Ausbildung. Um 16 Uhr war offizieller Beginn, die Jugendlichen versammelten sich mit den Ausbildern auf dem Hof und wurden auf die Fahrzeuge aufgeteilt, damit im Alarmfall jeder gleich wusste, was er zu tun hat. Gegen 16:30 Uhr stand der erste Tagesordnungspunkt auf dem Plan: Fahrzeugkunde. Die Jugendlichen frischten ihre Kenntnisse auf, so dass sie im Einsatz alle notwendigen Geräte und Gegenstände schnell finden können. Um 17 Uhr kam die erste Alarmmeldung durchs Funkgerät: “Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Siebnach, Katze auf Baum. Am Bach, Gasthaus Zum Kreuz!“ In Windeseile waren die Jugendlichen in Ihrer Einsatzkleidung und schon ging es vom Feuerwehrhaus zum Einsatzort. Dort stellten die Jugend und Mädchen ihre Kenntnisse im Umgang mit den Leitern unter Beweis und so konnte die Kuscheltier-Katze, die dort tatsächlich auf einem Baum „festsaß“, in kürzester Zeit ihrere Besitzerin wohlbehalten übergeben werden. Um etwas zu verschnaufen, stand danach eine theoretische Schulung über Feuerlöscher auf dem Programm. Um 20 Uhr folgte die Probealarmierung zur diesjährigen Hauptübung der Gemeinde Ettringen (sh. Artikel) mit den Feuerwehren aus Ettringen, Traunried und Siebnach. Diese fand heuer in Traunried statt. Auch hier konnten die Jugendlichen noch etwas lernen und die aktive Wehr beim ein oder anderen Handgriff unterstützen. Nach Abschluss der Übung besprach Kreisbrandmeister Johann Schmid das Einsatzszenario mit allen Teilnehmern durch und die Gemeinde Ettringen lud die Feuerwehrmänner und -freuen noch zum Essen ein. Nach dem Essen ging es für unsere Jugendlichen sofort zurück ins Feuerwehrhaus – das Fahrzeug musste aufgerüstet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Der nächste Alarm ließ nämlich nicht lange auf sich warten: “Brand eines Feldstadels zwischen Siebnach der Goldenen Weide und Hiltenfingen“ lautete die Durchsage. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass nur ein Stapel Paletten brennt. Hier konnten die Jugend und Mädchen dann beweisen, was sie über den Umgang mit Feuerlöschern gelernt hatten. Das vollständige Ablöschen der Glut erfolgte später mit dem Schnellangriff aus dem Fahrzeug. Danach war erst einmal Nachtruhe angesagt. Das es in einer Einsatzwache auch schon in den frühen Morgenstunden turbulent zugehen kann zeigte sich, als die Ausbilder um 6 Uhr einen Fehlalarm ablaufen ließen. Somit waren die Jungen und Mädchen wach und fit für den bevorstehenden restlichen Berufsfeuerwehrtag. Mit Frühstück frisch gestärkt folgte um 7 Uhr die Alarmierung einer befreundeten Jugendfeuerwehr aus Schwabmünchen, die ebenfalls eine 24-Stunden-Üung durchführt und Hilfe beim Ablöschen eines landwirtschaftlichen Anwesens westlich von Schwabmünchen benötigte. Gemeinsam mit den Schwabmünchner Kameraden war die Lage schnell unter Kontrolle und wir konnten wieder zum Gerätehaus abrücken....

Mehr
Jugendflamme erfolgreich abgelegt
Mai11

Jugendflamme erfolgreich abgelegt

In der vergangenen Woche legte die Jugendfeuerwehr Siebnach das Abzeichen Jugendflamme in den Stufen I und II ab. 14 Jugendliche beteiligten sich daran und auch Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Thiel war zur Abnahme der Prüfung extra nach Siebnach gereist. Der erste Teil der Prüfung bestand aus feuerwehrtechnischen Übungen. So wurde der richtige Umgang mit der Kübelspritze gefordert, mit der die Jungen und Mädchen einen Kübel von einem Sockel spritzen mussten. Bei dieser Station waren Geschicklichkeit, Kraft und Technik gleichermaßen gefragt. Anschließend mussten alle Teilnehmer die Position verschiedener Gegenstände im Löschfahrzeug blind benennen. Diese Prüfung sollte testen wie gut die Jugendlichen mit Ausrüstung und Fahrzeug vertraut sind, schließlich bleibt im Ernstfall auch keine Zeit, hinten den zahlreichen Rollläden auf die Suche zu gehen. Zuletzt musste noch ein Strahlrohr samt Schlauch mit einem Feuerwehrknoten befestigt werden. Nach einer Stärkung vor dem Feuerwehrhaus – der Regen hatte an diesem Tag extra eine Pause eingelegt – stand noch eine nichtfeuerwehrtechnische Übung auf dem Programm. Hierzu war ein Hindernisparcours aufgebaut worden, den die Jungen und Mädchen im „Eierlauf-Prinzip“ mit einem Tischtennisball auf einem Löffel ablaufen mussten. Nachdem alle Prüfungen ohne Probleme gemeistert wurden, konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Thiel den stolzen Jugendfeuerwehrlern die Abzeichen überreichen. Die sieben Erstteilnehmer erhielten das Abzeichen in Stufe I, die anderen sieben das in Stufe II. Auch Jugendwart Tobias Reiber bedankte sich bei der jungen Gruppe und Andreas Thiel für die Teilnahme sowie bei Ausbilderin Carola Knauer, die das Training und die Organisation für diese Prüfung übernommen...

Mehr

Drei Tage im Freibad

Wie jedes Jahr machten sich am freitag Nachmittag die Jungs und Mädchen der Jugendfeuerwehr Siebnach mit Ihren Betreuern und einem Anhänger voll Gepäck auf den Weg ins Zeltlager des Landkreis Unterallgäu. Dieses Jahr wurde im Freibad Sonnenbüchl in Bad Wörishofen gezeltet. Nach der Ankunft wurde sofort der beste Platz des Lagers gesichert  und das Zelt aufgeschlagen. Als die restlichen elf Jugendfeuerwehren ihre Unterkünfte ebenfalls aufgebaut hatten, folgte der Lagerapell von Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Thiel, der dabei einen kurzen Überblick über das Programm für das Wochenende gab. Nach dem Abendessen stand dann schon das Beach-Volleyball-Turnier an. Jede Jugendgruppe musste gegen alle anderen spielen und dadurch begleitete das Turnier die Teilnehmer durch das gesamte Wochenende. Am Samstag nahm sich die Polizei Zeit, den Jugendlichen einen Besuch abzustatten und einen Einblick in ihre Aufgaben und Tätigkeiten zu gewähren. Neben einem Polizisten (samt Motorrad) der Autobahnpolizei waren noch Beamte der Polizeiinspektion Bad Wörishofen dabei, die über Hintergründe zu Alkohol und Drogen informierten und für ein paar rechtliche Fragen aus dem Feuerwehralltag Rede und Antwort standen. Besonders interessant war die Vorführung eines Polizisten der Spurensicherung. Hier konnte man hautnah miterleben, wie beispielsweise mittels einer speziellen Folie Faserproben von Kleidung genommen oder Fingerabdrücke auf einer Oberfläche sichtbar gemacht wurden. Nachmittags stand dann wieder die traditionelle Lagerolympiade an – und auch hier war die Kreativität der Jugendgruppen gefragt. Denn neben einer Wettkampfgruppe sollte auch jede Jugendfeuerwehr eine eigene Geschicklichkeits-Station zu diesem Wettkampf beisteuern. Ob beim Lauf über eine Slackline, das Skilaufen zu viert durch einen Parcours oder das Transportieren eines Tischtennisballs durch einen C-Schlauch – die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Siebnach hat sich sehr gut bei den Aufgaben geschlagen und es bis auf den 5. Platz geschafft. Nach der anstrengenden Olympiade stürzten sich alle sofort ins kühle Nass des Freibads. Zum Lagergottesdienst mit Ehrengästen, Freunden und Bekannten trafen sich die Jugendlichen wieder großen Gemeinschaftszelt. Denn auch der Segen von oben durfte nicht zu kurz kommen, wobei es Petrus am Samstag ohnehin schon sehr gut mit dem diesjährigen Lager meinte. Der anschließende Besucherabend klang dann in geselliger Runde am Lagerfeuer aus. Nachdem sonntags die letzten Spiele des Volleyball-Turniers bestritten waren ging es an den Abbau der Zelte. Nachdem wieder alles auf dem Anhänger verstaut war und wir ein letztes Mal Mittag gegessen hatten, wurden alle Mädchen und Jungen nochmal zur Siegerehrung des Turniers zusammengetrommelt. Zwischenzeitlich hatten sich dunkle Wolken über dem Zeltplatz zusammen gebraut, uns so traten die Jugendgruppen bei einsetzendem Nieselregen rasch die Heimreise...

Mehr

Jugendflamme erfolgreich abgelegt

Letzte Woche war es einmal wieder soweit: die Jugendfeuerwehr Siebnach legte die Jugendflamme ab. Dieses Abzeichen besteht aus einem feuerwehrtechnischen und einem sozialen Teil. Neun Mädchen und Jungen stellten sich der Herausforderung. Beim Anlegen des Rettungsknotens, dem Zielwurf mit der Fangleine, Schlauchrollen, Legen eines Mastwurfs an der TS 8 und bim Anlegen der Fangleine am C-Strahlrohr konnten die Jugendlichen ihr Geschick beweisen. Als letzter Test des feuerwehrtechnischen Teils stand noch das korrekte Absetzen eines Notrufs auf dem Programm. Nachdem alle diese Prüfungen mit viel Disziplin und Können gemeistert hatten, folgte ein gemeinsames Mittagessen im Feuerwehrhaus. Nach der Stärkung stand eine Tour durch die Landschaft bei schönstem Sommerwetter vor den Jungs und Mädels. Das klingt entspannter, als es tatsächlich war. Als sozialen Teil hatten die Ausbilder nämlich für dieses Mal eine Müllsammlung entlang des Gebiets zwischen Siebnach und Oberhöfen organsiert. Unter Anleitung von Jäger Thomas Anwander wurde der Bereich entlang des Mühlbachs abgesucht. Um eine größere Fläche durchsuchen zu können, hatten wir dazu zwei Gruppen gebildet. Schon bald häufte sich auf dem Anhänger, der die Jugendfeuerwehrler begleitete, der Unrat. Von Silofolien über Gartenstühle bis hin zu Autoreifen war jegliche Art von Müll dabei. Auch das ein oder andere tote Huhn konnte fachkundig aus dem Mühlbach geborgen werden. Nachdem es so viel zu entdecken gab, waren die Mädchen und Jungen mit großen Spaß dabei und am Ende staunten sie nicht schlecht, was sich auf dem Hänger alles angesammelt hatte. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme am Feuerwehrhaus wurde der Müll im Bauhof Ettringen abgeladen, wo er fachkundig entsorgt wurde. Sämtliche Aufgaben wurden erfolgreich abgelegt, uns so konnte die verantwortliche Ausbilderin Carola Knauer am Ende allen neun Teilnehmern das Abzeichen der Jugendflamme überreichen. Abschließend bedankte sie sich nochmals bei allen Jungs und Mädels zur bestandenen Prüfung und bedankte sich für die gute und disziplinierte...

Mehr