Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab
Okt06

Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab

Was ist die Feuerwehr? Welche Aufgaben hat sie? Welche Rechte und Pflichten hat ein Feuerwehrdienstleistender? Worin besteht der Unterschied zwischen der aktiven Feuerwehr und dem Verein? Jeder Jugendliche, der neu bei der Freiwilligen Feuerwehr anfängt, wird mit diesen und mehr Fragen zwangsläufig konfrontiert. Um sich in diesem Neuland zurecht zu finden brauchen die sie eine Orientierungshilfe. Diesem Thema „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“ widmete sich der diesjährige Wissenstest, den die Jugendfeuerwehr Siebnach letzten Dienstag abgelegt hat. Der Wissenstest ist eine schriftliche Prüfung, die jährlich von der Bayerischen Jugendfeuerwehr zu einem anderen Thema heraus gegeben wird. Besteht ein Jugendfeuerwehrmitglied diesen Test, erhält er ein Abzeichen, das es in verschiedenen Stufen gibt (Bronze beim ersten Mal, Silber beim zweiten und Gold beim dritten Mal). Elf unserer Mädchen und Jungen haben sich unter Leitung von Ausbilderin Anna Weber vorbereitet und die beiden Themen „Organisation“ und „Jugendschutz“ abgearbeitet. Dann kam der Tag der Prüfung und nach einer halben Stunde ging es für die Ausbilder schon an die Auswertung der Testbögen. Schnell wurde klar, dass auch in diesem Jahr wieder alle Siebnacher Jugendlichen den Test mit Bravour bestanden hatten und so konnte Ausbilderin Anna Weber zum Schluss vier Mal das Abzeichen in Bronze, drei Mal in Silber und ein Mal in Gold Verleihen. Drei Jugendfeuerwehrler legten den Test bereits zum vierten Mal ab, sie erhalten eine vom Kreisbrandrat unterzeichnete Urkunde. Jugendwart Tobias Reiber lobte die Jugendlichen für die souveräne und disziplinierte Durchführung des Tests und bedankte sich bei Anna Weber für die Vorbereitung. Kommandant Roland Schweier bedankte sich ebenfalls für das große Engagement und wünschte sich das so auch für die...

Mehr
Erfolgreich beim Jugendleistungsabzeichen
Jul18

Erfolgreich beim Jugendleistungsabzeichen

Nach einigen Jahren Pause stand in diesem Jahr wieder das Jugendleistungsabzeichen bei der Jugendfeuerwehr Siebnach an, bei dem sowohl Einzelaufgaben sowie Truppaufgaben geprüft werden. Nach zwei Abenden intensiver Übung wurde es dann spannend: der Abend der Abnahme war da und es hieß: ,,Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach zur Jugendleistungsprüfung angetreten.“ Unter strengen Augen der Schiedsrichter Johann Roch und Peter Anwander legten die 13 Jugendlichen im Alter von 14 – 18 Jahren die praktischen Aufgaben wie das Befestigen eines Mastwurfes an einer Pumpe, das Anlegen eines Brustbundes, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauches innerhalb eines seitlich begrenzten Feldes Leinenbeutel werfen und Befestigen einer Feuerwehrleine als Einzelübungen ab. Doch Feuerwehrarbeit ist immer auch Teamwork, und so standen auch einige Truppaufgaben wie das Kuppeln zweier Saugschläuche, Spritzen mit der Kübelspritze, Zusammenkuppeln einer 90m langen Schlauchleitung, Ankuppeln eines CM-Strahlrohres an einen C-Schlauch und Erkennen und Zuordnen von wasserführenden Armaturen, Kupplungen und Zubehör auf dem Programm, die unsere Mädchen und Jungs mit Bravour meisterten. Zu guter Letzt folgte noch der theoretische Teil: ein Fragebogen, der innerhalb von fünf Minuten weitgehend richtig beantwortet werden musste. Diese Zeit konnte die Jugendfeuerwehr Siebnach durch die gründliche Vorbereitung deutlich unterschreiben. Nach zwei Stunden war die Prüfung vollständig abgelegt und alle Jugendfeuerwehrler hatten das Abzeichen bestanden. Bürgermeister Robert Sturm lud und als kleines Dankeschön ins Gasthaus zum Kreuz ein. Dort wurden die Abzeichen von den Schiedsrichtern überreicht und alle Teilnehmer erhielten zur Stärkung eine Currywurst mit Pommes. Die Schiedsrichter bedankten sich für das große Engagement vor allem bei dem sommerlich heißen Wetter. Kommandant Roland Schweier hatte nur lobende Worte und freute sich, sich in Siebnach keine Gedanken über den Feuerwehrnachwuchs machen zu müssen. Auch die Jugendwarte Tobias Reiber und Anna Weber bedanken sich bei den Schiedsrichtern und lobten die Jugendlichen für die motivierte...

Mehr