Zwei Löschgruppen legen Leistungsabzeichen ab

Traditionell hieß es auch heuer wieder „Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Siebnach zur Leistungsprüfung angetreten“. Eine Woche lang übten die 18 Teilnehmer jeden Abend unermüdlich für das Leistungsabzeichen „Wasser“. Bei dieser Einsatzübung wird ein Brand in einem Nebengebäude angenommen, in dem sich keine Menschen und Tiere in Gefahr befinden. Es muss ein Löschaufbau mit Wasserentnahme aus dem Unterflurhydrant aufgebaut werden, was bedeutet: Verteiler und Standrohr setzen, Schläuche verlegen, Straße absperren, Befehle fehlerfrei aufsagen, Eimer umspritzen und die Saugleitung kuppeln. Fragenbögen sind zu beantworten und Knoten anzulegen. All das muss in einer vorgegeben Zeit bewältigt werden.

Am vergangen Freitag stand dann die Abnahme an. Zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr Siebnach stand als „Chef“ kein Mann vor der Gruppe, sondern eine Frau. Sabine Schmid wird in diesem Jahr ihren Lehrgang zur ersten Gruppenführerin der Feuerwehr Siebnach absolvieren. Bei der Leistungsprüfung konnte sie deshalb schon einmal ihre Führungsqualitäten unter Beweis stellen.

Nach der Auslosung der Gruppeneinteilung mussten die einzelnen Trupps Knoten angelegen und ihre Einzelaufgaben ablegen. Danach konnte unter den strengen Augen der Schiedsrichter Johann Roch aus Türkheim, Michael Rüger aus Ettringen und Peter Anwander aus Siebnach der Löschaufbau durchgeführt werden.

Der Aufbau wurde von den Feuerwehrfrauen/-männer souverän gemeistert und so konnten beide Gruppen in vorgegebener Zeit alle Aufgaben bewältigen. In diesem Jahr wurden wieder alle Stufen von Bronze bis Gold-Rot abgelegt. Drei Feuerwehrkameraden (Tobias Hohenegger, Sebastian Schmid und Marcus Mesch) legten die letzte Stufe „Gold-Rot“ ab.

Kommandant Roland Schweier bedankte sich bei beiden Gruppen für die Disziplin während der Woche beim Üben und gratulierte zur bestanden Prüfung. Außerdem bedankte er sich auch noch bei den drei Schiedsrichtern. Zur Stärkung nach der anstrengenden Woche ging es anschließend ins Gasthaus Kreuz, wo die Gemeinde Ettringen ein Abendessen spendierte.

Author: Sabine

Share This Post On